Thermo-Kassenrollen – BPA Frei, Nachhaltig und als Altpapier recyclebar gibt es bei Karley

2020 steht kurz vor der Tür und vielerorts regt sich Widerstand gegen die Pflicht künftig jeden Bon ausdrucken zu müssen. Dabei sind wir nicht die ersten in der EU die so etwas machen. Schauen Sie sich einmal die Verordnung in Italien aus dem letzten Jahrhundert an, die heute noch Bestand hat. Auch sagen, dass viele das es unnötig sei Bons zu drucken, verstehen dahinter aber nicht die wirkliche Absicht. Das große Ziel ist Steuer- Gerechtigkeit und dort vermutet man bis zu 4Mrd Euro die jährlich nicht versteuert werden. Häufig fragt dabei ein Betreiber einer Kasse schon vorab ob ein Bon benötigt sei. Falls nein wird zwar ein Betrag in die Kasse eingebucht, aber nur für die Sichtbarkeit – nicht in der Buchung. Das Geld wandert abends dann nicht in den Topf – außergewöhnliche Einnahmen – sondern ins Portmonnaie des Betreibers. Immer wieder hört man von Steuerprüfern von solchen Fällen. Sollten nun kein Bon gedruckt werden ist es für einen verdeckt ermittelnden Steuerprüfer also klar, dass ab 2020 Einnahmen nicht versteuert wurden.

Und warum löst man das nicht anders?

Ein Bonausdruck ist einfach zu sehen und zu kontrollieren. Zudem belegt der Bon die Ausgaben. Was Firmen die im E-Commerce arbeiten haben – revisionssicher archivierte Rechnungen (z.B. in ecoDMS), gibt es im Kassenbereich bisher nicht. Mit der Einführung der TSE (Technischen Sicherheits Einrichtung) innerhalb der Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) zum 1.1.2020 ist häufig bei Registrierkassen diese TSE im Drucker realisiert. Dafür gibt es neue Drucker wie den EPSON TM-M30F und andere, die jeden Bondruck als Journal abspeichern. Dabei wird eine besondere SD Karte als Speicher genutzt. Und so schließt sich der Kreislauf, damit alle gerecht Ihre Steuern abgeben. Natürlich gibt es auch andere Lösungen bei Computerkassen die TSE in Software anzusteuern. Aber hier sind die Hersteller der Software auch für die Steuern belangbar wenn die Software nicht wirklich auch alles aufzeichnet.

Ich hoffe wir konnten Ihnen damit einmal eine Idee geben, warum es sinnvoll ist, dass alle Bons ausgedruckt werden: Gerechtigkeit

Natürlich sind wir uns alle einige, dass der Papierverbrauch und damit die Abholzung von Wäldern gestoppt werden muss. Hier geht es also darum trotz Bondruckpflicht eine optimale Lösung zu finden und möglichst nachhaltig zu arbeiten. Schon seit Jahren verkaufen wir mit unserer Marke Karley Bonrollen, die in Deutschland produziert wurden. Einige große Hersteller von sehr günstigem Bonrollenpapier sitzen allerdings in Korea, China und anderen Ländern. Ob man sich dort wirklich Gedanken um die Umwelt und Herkunft des Rohmaterials macht, um die schädliche Wirkung von Bisphenolen (die dort immer noch verkauft werden dürfen!) oder auch um den langen Transportweg hinweg über die Kontinente?

Karley Bonrollen – die ökologischen und ökonomischen Vorteile:

  • Karley, deutsche Bonrollen werden in Deutschland produziert
  • Das Rohmaterial kommt aus FSC Papieren und europäischer Herkunft
  • Papierfasern der EU aus nachhaltiger Holzwirtschaft, nachwachsend
  • Kein Bisphenol A als Weichmacher
  • Keine langen Transportwege über die Ozeane in Frachtern
  • Keine langen Transportwege von Karley zum Kunden
  • Karley Bonrollen können im Altpapier entsorgt werden

Das unser Bonrollen Papier als auch als Altpapier entsorgt werden kann ist nicht nur ein Vorteil für unsere Umwelt, sondern auch für Ihr Portmonnaie. Viele Kunden werden auch ein 2020 keinen Bon benötigen, aber Sie als Händler müssen diesen ausdrucken. Herkömmliche Bonrollen müssen Sie aufgrund der chemischen Inhaltsstoffe als Restmüll entsorgen. Das ist der teuerste Müll, den man als Händler hat. Da Papier für Karley Deutsche Bonrollen ist geprüft und wir können belegen, dass dieses als Altpapier entsorgt werden kann. Sie stellen also einfach eine zusätzliche Altpapiertonne auf und haben viel Geld für die Entsorgung gespart.
Unseren Kunden senden wir gerne auch diese Bestätigung mit und können Ihnen einen Pappaufsteller für Ihre Kasse drucken: Unser Bonpapier kann im Altpapier entsorgt werden und ist nachhaltig aus Deutschland produziert. So sehen auch Ihre Kunden, dass Ihnen unsere Umwelt nicht egal ist!

Eine weitere Alternative zu den Karley Deutschen Bonrollen ist der ÖkoBon:

Die neue Ökobon Thermo-Kassenrolle ist garantiert frei von chemischen Farbentwicklern, wie zum Beispiel Phenolen. Neu ist dieses Papier, da es eben nicht nur Bisphenol-A oder generell Phenolfrei ist sondern auch zugelassen ist für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln.

Eigenschaften:

  • ohne sonstige chemische Farbentwickler
  • Sonnenlicht-beständig
  • Uneingeschränkt archivierbar
  • Öl- und wasserresistent
  • FSC®-Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC®-C106855)

Um keine chemische Reaktion auszulösen, ist die schwarze Farbe bereits im Thermopapier vorhanden und wird mit einer weißen Schicht abgedeckt. Der Hersteller verzichtet auf jegliche Farbstoffe, daher wird Ökobon auch nicht grün gefärbt!

Wenn Sie den Ökobon-Kassenbon nicht mehr benötigen, gehört er zum Altpapier.
Sie können den Ökobon Kassenbon bedenkenlos über Ihre Altpapiersammelstelle dem Recyclingkreislauf zuführen.

Das neue Ökopapier können Sie bei uns auch schon kaufen. Leider ist der Herstellungsprozess recht aufwendig, so das die Preise ca. doppelt so hoch sind. Wie immer können Sie uns auch für dieses neue Material gerne nach Palettenpreise fragen. Unser Ansprechpartner Herr Petzold ist sicherlich einer der Branchengrößen wenn es um Bonrollen geht.

Die meisten aktuellen Kassenbons bestehen aus Papier – trotzdem sollten sie nicht im Altpapier, sondern im Restmüll entsorgt werden. Die handelsüblichen Kassenrollen sind aus Thermopapier, das mit der schädlichen Chemikalie Bisphenol A beschichtet ist. Als „besonders besorgniserregender Stoff“ ist Bisphenol A ab 2020 als Beschichtung von Thermopapier verboten, um die menschliche Gesundheit zu schützen. Hierdurch werden hoffentlich auch die Einträge in die Umwelt sinken. Neben Ökobon kann Ihnen die Karley auch Phenolfreies Papier liefern, dass im Altpapier entsorgt werden darf.

Kommentar hinterlassen